© Peter Vanselow [ pi ! ]

STUDIOBLOG

28.07.12 - Im Auge des Sturms

Und schon sind wir mittendrin... Das Ergebnis des gestrigen Arbeitstages: "The Vortex", ein kraftvoller Sechs-Achtel-Brecher mit sich wertig anfühlenden Riffs. 

Die erste Tageshälfte ging natürlich für elegische Soundchecks drauf. Benni (siehe Blog #1) hat die Vision, uns sehr natürlich klingen zu lassen. Nicht so megafett und überproduziert. Und da auch wir dankbar sind, dass die Zeiten erstmal vorbei zu sein scheinen, in denen man völlig tot komprimierte Scheiben am Markt abliefern musste, ziehen wir da gern mit. 

Die wahre Herausforderung liegt aber in der Art des Recordings. Ich deutete es ja gestern schon an... Anders als üblich kommt nämlich nicht das sogenannte "Sandwich-Verfahren" zur Anwendung, bei dem Schlagzeug, Bass und Gitarren nacheinander und übereinander geschichtet werden. Vielmehr spielen die Instrumentalisten "live" ein, werden also aufgenommen, während sie tatsächlich "in Echtzeit" zusammen performen - und GENAU DAS wird dann auf Platte zu hören sein. 

Der Nachteil: Sobald sich einer verzockt, ist der Take verloren. Der Vorteil: Auf keine andere Art kann man den sich wirklich zwischen den Musikern ereignende Drive so wirkungsvoll einfangen. Und es gibt wohl keine "ehrlichere" Art des Aufnehmens. 

Hammer so noch ni gemacht, simmer ma gespannt...! Dass Benni uns das zutraut - das darf ich als daran nur unmaßgeblich beteiligter Sänger wohl sagen -, ist ein großes Kompliment für die Musikalität der drei Strolche, aber auch eine echte Aufgabe. 

Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Christoph

Embedded Journalist